Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.Vertragsgegenstand sind Einzeltraining, Gruppenkurse, Vorträge oder sonstige Veranstaltungen für Hund und Hundehalter bzw. Hundeführer. Eine Garantie für den Trainingserfolg wird von der Hundeschule Brass nicht gegeben, da der Erfolg im Wesentlichen von der aktiven Mitarbeit des Hundehalters bzw. Hundeführers, dem regelmäßigen/täglichen Training auch außerhalb der angebotenen Trainingseinheiten und der konsequenten Umsetzung durch den Hundehalter bzw. Hundeführer abhängt. Der Umfang der Leistung ergibt sich aus der Beschreibung des jeweiligen Angebotes auf der Internetseite www.hundeschule-brass.de. Die Hundeschule Brass ist jederzeit berechtigt, aktuelle Erkenntnisse oder Veränderungen in die Kurse oder in das Einzeltraining zu integrieren und somit die Inhalte der gebuchten Veranstaltung anzupassen.

2.Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Die Versicherungsbescheinigung ist auf Verlangen vorzulegen. Ferner muss jeder Hund über eine altersentsprechende Grundimmunisierung verfügen. Der Impfpass ist auf Verlangen vorzulegen. Große Hunde müssen fälschungssicher gekennzeichnet (gechipt) sein. Insbesondere beim Training mit Problemhunden hat der Hundehalter vor Trainingsbeginn sicherzustellen, dass die Verhaltensprobleme des Hundes keine gesundheitlichen Ursachen haben und im Zweifelsfall alle medizinisch relevanten Fragen durch einen Tierarzt abgeklärt worden sind. Läufige Hündinnen können für die Zeit der Läufigkeit nicht an Gruppenkursen teilnehmen. Ängstliche und aggressive Hunde können nicht an Gruppenkursen teilnehmen. Für sie wird das Einzeltraining angeboten.

Hunde mit ansteckenden Erkrankungen wie (Zwinger-)Husten, Durchfall, etc. können für die Dauer der Erkrankung nicht an Gruppenkursen teilnehmen.

Die Hunde sollten vor dem Training ihre Geschäfte erledigt haben.

3.Den Anweisungen der Hundetrainer ist während der Trainingsangebote stets Folge zu leisten.

4.Absagen von Einzeltraining durch den Hundehalter bzw. Hundeführer müssen bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin erfolgen, andernfalls werden die vollen Kosten in Rechnung gestellt. Die Hundeschule Brass hat das Recht aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Hitze, Sturm, Schnee, Starkregen, Unwetter, Verhinderung von Referenten, etc.) oder Krankheit oder Urlaub des Hundetrainers Termine auch kurzfristig abzusagen. Ausschließlich der Betrag dieser ausgefallenen Trainingsstunden kann mit einem Folgekurs verrechnet werden. Die Hundeschule Brass hat jederzeit das Recht, den Ort des jeweiligen Trainingsangebotes auch kurzfristig zu ändern.

Des Weiteren hat die Hundeschule Brass das Recht, Teilnehmer, die sich vertragswidrig verhalten oder durch das Verhalten ihres Hundes oder eigenes Verhalten Dritte gefährden, vom Training auszuschließen. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung gezahlter Teilnehmergebühren.

5.Der Hundehalter bzw. Hundeführer kann zu jedem Zeitpunkt durch Erklärung gegenüber dem Hundetrainer vom gebuchten Angebot der Hundeschule Brass zurücktreten. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung gezahlter Teilnehmergebühren.

6.Die aktuellen Preise werden auf der Internetseite www.hundeschule-brass.de veröffentlicht und können dort eingesehen werden. Die Anmeldung zum gewählten Angebot ist verbindlich.

7.Die Hundeschule Brass haftet nicht für Schäden (Sach-, Personen- und Vermögensschäden) die von einem teilnehmenden Hundehalter/Hundeführer oder seinem Hund verursacht worden sind. Jeder Hundehalter/Hundeführer haftet für die von ihm und seinem Hund verursachten Schäden. Dies gilt auch für sonstige mitgebrachte Hunde, die nicht am Kurs teilnehmen. Dies gilt auch für Schäden an der Einrichtung oder an Trainingsgegenständen der Hundeschule Brass. Die Hundeschule Brass haftet nicht für Schäden, die aus der Anwendung der gezeigten Übungen außerhalb des gebuchten Trainingsangebotes entstehen.

Das Betreten der von der Hundeschule Brass ausgewählten Trainingsgelände oder Veranstaltungsorte erfolgt stets auf eigene Gefahr.

Die Haftung der Hundeschule Brass für eigenes Verschulden ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Begleitpersonen sind durch den teilnehmenden Hundehalter bzw. Hundeführer von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

8.Die Hundeschule Brass unterliegt, wie alle mobilen Essener Hundeschulen, einer Dokumentationspflicht des Essener Veterinäramtes. Dokumentiert werden folgende Daten zur Einhaltung des Tierschutzgesetzes: Name und Anschrift des Eigentümers oder Halters; Rasse, Name, Alter, Geschlecht, implantierte Microchipnummer, eventuelle Verhaltensauffälligkeiten und eventuelle Erkrankungen des Hundes. Dazu gehört das schriftliche Festhalten des Trainingszeitpunktes, die Örtlichkeit, teilnehmende Tiere, Bemerkungen besonderer Vorkommnisse (z.B. beobachtetes Verhalten, Verletzungen, Übungen, Ziel der Übungseinheit, eingesetztes Material, Geräte und Zubehör.

9.Die Hundeschule Brass veröffentlicht ihre aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Internetseite www.hundeschule-brass.de 

10.Sollten einzelne Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein, so bleiben die restlichen Klauseln hiervon unberührt.

(Stand 15.08.2020)

Coronavirus, vorläufige Änderungen im Training

  • Hundeführer, welche erkältungsähnliche oder grippeähnliche Symptome aufweisen, sollen der Hundeschule fern bleiben
  • Vermeidung von sämtlichen körperlichen Kontakt
  • Ausschließlich ein Hundeführer pro Hund darf anwesend sein
  • Jeder Hundeführer muss für sich selbst entscheiden, ob er am Training teilnehmen möchte
  • Trainiert wird mit genügend Abstand zwischen den jeweiligen Mensch – Hund Teams unter freiem Himmel
  • Einzeltrainings finden ebenfalls nur noch unter freiem Himmel statt